Immobilienkaufmann/-frau

Immobilienfachwirt/-in

Aufgaben und Tätigkeiten

Immobilienfachwirte und -fachwirtinnen planen, übernehmen und steuern kaufmännische und verwaltende Aufgaben in der Immobilienwirtschaft. 

Immobilienfachwirt/-in ist eine berufliche Weiterbildung, deren Prüfung bundesweit einheitlich geregelt ist. In der Weiterbildung zum/zur Immobilienfachwirt/-in lernen Sie unter anderem, Immobilienprojekte in allen Phasen zu planen, zu organisieren und intensiv zu betreuen: Lang vor dem ersten Spatenstich sind Sie im Austausch mit Architekten und Investoren.

Auf Basis Ihres Wissens können Sie Kundenanfragen zum geplanten Bau ebenso wie zu komplexen baurechtlichen Fragen sicher beantworten. Auch wenn Sie den Abriss einer Immobilie planen und organisieren, verfügen Sie als Immobilienfachwirt/-in über das entsprechende Knowhow.

Ob in Wohnungsbauunternehmen, Maklerbetrieben, Grundstücksgesellschaften, bei Banken oder im Facility Management: Wir bereiten Sie mit dieser Weiterbildung darauf vor, eine leitende kaufmännische Position in der Immobilienwirtschaft zu übernehmen.

Branchen

Immobilienfachwirte und -fachwirtinnen finden Beschäftigung in erster Linie

  • in Wohnungsbauunternehmen,
  • bei Immobiliengesellschaften,
  • in Maklerbetrieben,
  • in Gebäudeverwaltungen,
  • bei Unternehmen im Bereich Facility-Management,
  • in Bau- und Grundstücksgesellschaften,
  • und auch in Immobilienabteilungen von Banken und Versicherungen.

Lehrgangsinhalte im Überblick

Grundlage des Lehrgangs sind die bundesweit gültigen Inhalte aus dem Ausbildungsrahmenplan: 

  • Rahmenbedingungen der Immobilienwirtschaft
  • Unternehmenssteuerung und Kontrolle
  • Personal, Arbeitsorganisation und Qualifizierung
  • Immobilienbewirtschaftung
  • Bauprojektmanagement
  • Marktorientierung und Vertrieb, Maklertätigkeit

Wie der Ablauf der Kurse Ihrer Wahl konkret aussieht, erfahren Sie in den jeweiligen Kursbeschreibungen.