Peter Schliebeck † Peter Schliebeck

Nach schwerer Krankheit ist der ehemalige Geschäftsführer
der Deutschen Angestellten-Akademie,

Peter Schliebeck

am 24. Juni 2017 verstorben.

Nach mehr als 4 Jahrzehnten bei der DAA – davon einer Vielzahl von Jahren als Teil der Geschäftsführung und schließlich 6 Jahre als Geschäftsführer – ist Peter Schliebeck nach einem erfolgreichen Berufsleben erst im September letzten Jahres in den Ruhestand gegangen.

Seine ausgeprägte Fähigkeit, Situationen präzise zu analysieren und Herausforderungen als zu gestaltende Aufgaben anzunehmen, machten ihn zu einem wertvollen Mitdenker und Vorausdenker für die DAA.

Mit seinem scharfsinnigen Humor und seiner spitzen Zunge hat er so manche Entscheidung verständlicher gemacht.

Wir werden ihn immer mit großem Respekt in guter Erinnerung behalten.
-----
Die Geschäftsführung der DAA


P. S.
Auf seinen Wunsch findet die Beisetzung als Flussbestattung im Rhein statt.

Es wird gebeten, von Kondolenzbesuchen oder Blumengeschenken abzusehen.
Wer seine Anteilnahme auf anderem Weg zeigen möchte,
kann dies gern durch eine Spende an den Förderverein Palliativ Care Team Alster (PCT) tun.
Förderverein PCT Alster e. V., Humboldtstraße 104, 22083 Hamburg
Kontonummer: IBAN DE32 2005 0550 1002 2279 97

Als die Kraft zu Ende ging, war's kein Sterben, sondern Erlösung.

Peter Schliebeck war ein Freidenker, hatte stets den Blick für das Ganze, setzte großzügige Rahmenbedingungen und ermöglichte damit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Spielräume zum kreativen Handeln. Er gab viel auf die fachliche Expertise jeder und jedes Einzelnen – hat ihnen vertraut und auf sie gebaut und wusste zu jeder Zeit, dass er sich auf uns verlassen konnte.

Er war ein Zuhörer, ein Verbinder, ein Zusammenbringer. Er verstand es, komplexe Probleme durch das Einbeziehen aller Betroffenen pragmatisch zu beherrschbaren und lösbaren Aufgaben zu machen.

Seine Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte klar und nachvollziehbar auf den Punkt zu bingen und sein spitzfindiger und feiner Humor haben uns nicht nur beeindruckt, sondern motiviert, seine Entscheidungen mit Engagement und Freude umzusetzen.

Wir werden ihn immer mit großem Respekt in guter Erinnerung behalten.

Auf seinen Wunsch findet die Beisetzung als Flussbestattung im Rhein statt.
Wir wünschen ihm eine gute letzte Reise.
------
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZDL Hamburg