Kontakt
Umschulung Tourismuskaufmann/-frau Tourismuskaufmann/-frau

Tourismuskaufmann/-frau

Umschulungen mit IHK-Abschluss

Sie lieben Reisen und sind in der Welt zu Hause?

Als Tourismuskaufmann/-frau erfüllen Sie Kunden täglich ihre Träume. Sie kennen sich aus in den verschiedenen Destinationen dieser Welt und stellen individuelle Reiseziele und Routen zusammen, die zu ihren Kunden passen.

Tourismuskaufleute arbeiten in Reisebüros, Firmenreisedienst, in Onlinereisebüros und bei Reiseveranstaltern. Das berufliche Handlungsfeld umfasst die Beratung und Vermittlung oder der Verkauf von Veranstalterreisen, individuellen Reisen und Gruppenreisen oder die Organisation und das Management von Geschäftsreisen. Sie nutzen dabei Ihre Kenntnisse über Zielgebiete und Leistungsträger.

Allgemeines Informationsblatt (PDF)

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Gestaltung von Produkten und Leistungen
  • Touristisches Marketing
  • Service und Qualität
  • Kommunikation, Kundenberatung und Verkauf
  • Anwenden einer Fremdsprache
  • Rechtliche Grundlagen des Tourismus
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Reisevermittlung, Reiseveranstaltung, Geschäftsreisen
     

Ablauf

Die Umschulung zum/zur Tourismuskaufmann/-frau wird in der Regel dual durchgeführt.

Die theoretische Ausbildung findet bei der DAA statt, den fachpraktischen Teil absolvieren Sie in einem Betriebspraktikum bei einem ausbildungsberechtigten Unternehmen. Sie werden in der DAA von erfahrenen Fachdozenten unterrichtet, Fach- und Spezialisierungsunterricht wechseln sich mit individuell begleiteten Lernphasen ab.

Während der Umschulung erhalten Sie ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Coaching und Bewerbungstraining. Vor den Abschlussprüfungen unterstützen wir Sie mit einer intensiven Prüfungsvorbereitung.

Insgesamt dauert die Umschulung in Vollzeit zwei Jahre.
 

Voraussetzungen

  • mindestens 18 Jahre
  • Schulabschluss
  • ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
     

Fördermöglichkeiten

Die Umschulungen der DAA werden staatlich gefördert - zum Beispiel mit einem Bildungsgutschein.
Weitere Informationen zu Finanzierung und Förderung.